08 September 2021

2. 5G-Industrie Summit

Online-Event
5G forciert Digitalisierung und Vernetzung in der Produktion

Automatisierte und effiziente Produktionsabläufe sind in der industriellen Fertigung unabdingbar – sie sind ein klarer Wettbewerbsvorteil. Die Vernetzung mithilfe von 5G-Netzen, aber auch neuen WLAN-Technologien wird hier für einen Umbruch sorgen. Extrem hohe Datenraten mit der sich tausende Sensoren einbinden lassen oder Reaktionszeiten im Millisekundenbereich werden viele Produktionen umkrempeln. Ausschlaggebend ist hier die Verfügbarkeit eines angepassten und schnellen Funknetzes. Eine Möglichkeit für Unternehmen sind eigene industrielle 5G-Netze, die sich an Industriestandorten jeder Größenordnung aufbauen lassen und auch gezielt auf die speziellen Erfordernisse einer Fertigung und Infrastruktur angepasst werden können wie die hohe Bandbreiten, kurze Latenzen und eine verbesserte Verfügbarkeit und Sicherheit.

Der 5G Industrie Summit beantwortet Ihre Fragen: 

  • Was kommt mit 5G auf produzierende Unternehmen zu? 
  • Machen eigene Campus-Netze Sinn und wer sollte sie betreiben? 
  • Wie sieht es mit dem Thema Sicherheit aus?
  • Welche Auswirkungen hat 5G auf die eigenen Produkte? 
  • Wann brauche ich 5G, wann reichen LTE oder WLAN aus?
  • Welche Voraussetzungen müssen Unternehmen für öffentliche Zuschüsse erfüllen? 

Zielgruppe

Der Summit richtet sich an Geschäftsführer, Entwicklungs- und Produktionsleiter, die sich mit der Einführung eines 5G-Netzes befassen, aber auch mit der Automatisierung und Vernetzung in der Produktion.

 

Das Event wird durch unsere Partner in Südafrika, der Türkei und Marokko unterstützt. Die Konferenzsprache ist Deutsch und wird Englisch und Französisch simultan übersetzt.

 

Programm

10:00 Uhr

Moderation und Ausblick auf den Tag

Sabine Koll, Industrieanzeiger

 

 

10:05 Uhr

5G in der Produktion – Überblick und Best Practice

Dipl.-Phys. Niels König, Abteilungsleiter Produktionsmesstechnik, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Der Vortrag gibt einen Überblick über verschiedene Anwendungsbereiche von 5G in der Produktion sowie eine Bestandsaufnahme, was aktuell möglich ist und was nicht. Verschiedene Anwendungsbeispiele werden als Best Practice vorgestellt.

 

10:40 Uhr

5G in der Fabrik der Zukunft – ein Praxisbericht

  • Tom Richter, Global Head of Discrete & Process Manufacturing Verticals, Nokia
  •  Giuliano Persico, Manager, Patents & Research – Tech Patent Management, Demag Cranes & Components GmbH

Bereits seit 2019 nutzt Demag Cranes & Components GmbH in ihrer Forschungsfabrik am Standort Wetter (Ruhr) ein privates Campus-Netz.

Im Mittelpunkt der Forschungsaktivitäten stehen Anwendungsfälle der kollaborativen Maschinensteuerung, wie z.B. der Tandem- und Smart Tandembetrieb von Hallenkranen, M2M-Kommunikation zwischen unterschiedlichen Maschinen unterschiedlicher Hersteller, Indoor-Lokalisierung u.v.m.

Dieser Vortrag gibt einen Überblick, warum und wie ein privates Campusnetz zum Einsatz kommt und er gibt einen Ausblick auf zukünftige Aktivitäten für die „Fabrik der Zukunft“, die ein Upgrade auf 5G erfordern.

11:00 Uhr

Huawei 5GtoB für die Industrie

Zaheen Khan, Head of Wireless Marketing & Strategy, Huawei Western Europe

Die Digitalisierung der Industrie ist eine gewaltige Aufgabe, aber die Entwicklungsstände dieser digitalen Infrastrukturen in den verschiedenen Branchen sind noch sehr unterschiedlich und auch die Anwendungsszenarien variieren. Darüber hinaus sind entsprechende digitale Standards noch nicht immer vorhanden. Die Akteure der Branche sind aufgerufen, gemeinsam an der Etablierung umfassender 5GtoB-Standards und eines Ökosystems zu arbeiten, um damit die Digitalisierung der Industrie voranzutreiben.

In diesem Zusammenhang kombinierte Huawei die Leistung von 5GtoB mit Spitzentechnologien wie Network Slicing und Edge Computing und entwickelte daraus die 5G Virtual Private Network-Lösung für die verschiedenen Branchen.

5G-Privatnetzwerke spielen eine zentrale Rolle bei der Integration von 5G in vertikale Branchen. Eine 5G-gestützte Branchenlösung wird entscheidend sein, um die Effizienz, Zuverlässigkeit und hohe Bandbreite der vertikalen Branchen zu gewährleisten und Kosten zu senken.

11:20 Uhr

Die Architekturen privater 5G Netze

Tim Simon Leßmann, Strategic Product Manager, Phoenix Contact

5G verspricht viele Neuerungen für den Einsatz im industriellen Umfeld. Es wird jedoch noch dauern bis alle Neuerungen spezifiziert und in Form von industriellen Produkten verfügbar sind. Schon heute gibt es erste industrielle 5G Router und andere Endgeräte, die auf 3GPP Release 15 basieren und hohe Breitbandverbindungen ermöglichen. Auch private 5G Netze sind verfügbar, können aufgebaut und getestet werden. Allerdings gibt es verschiedene Arten und Architekturen private Netze aufzubauen und zu betreiben. Hinzu kommt die Wahl des passenden Anbieters für Ihr Unternehmen. Welches Modell passt zu Ihnen? Welche Vorteile hat es schon heute ein privates 5G Netz zu betreiben? Und kann ich überhaupt ein privates Mobilfunknetz betreiben? Dieser Vortrag wird Ihnen eine Grundlage verschaffen diese Fragen zu beantworten und Ihnen einen Ausblick geben, wie Sie neue Konzepte für die Kommunikation in industriellen Anlagen für Ihr Unternehmen entwickeln können.

11:40 Uhr

5G – Bedeutung für die Industrial Connectivity; Einsatz, Vorteile und Möglichkeiten des neuen Mobilfunk-Standards 5G in der Maschinenkommunikation und im Industrial IoT

          • Dimitri Block, Technologieentwickler Elektronik,
          • Weidmüller Interface GmbH & Co. KG

12:00 Uhr

Mittagspause

 

 

13:00 Uhr

5G-Performance aus Applikationssicht – Ansätze und Erfahrungen

Dr. Lisa Underberg, Researcher, Institut für Automation und Kommunikation (ifak Magdeburg)

Mit 5G wird sich die industrielle Automation revolutionieren – so hören wir seit Jahren in Medien und Konferenzen um uns herum. Jetzt ist 5G endlich da, und doch gibt es mehr offene Fragen denn je. Besonders, weil 5G aus Sicht einer industriellen Applikation meist nur ein Teil eines komplexeren Kommunikationsnetzes ist. Dieser Vortrag verdeutlicht, warum Performance Testing eines Kommunikationsnetzes von der Applikationssicht ausgehen muss, welcher Ansatz zielführend ist und welche Erfahrungen das Team “Funk in der Automation” des ifak Magdeburg damit bisher gesammelt hat.

13:30 Uhr

Industrial 5G – für die Industrie von morgen

Sander Rotmensen, Director Industrial Wireless Communication, Siemens AG

Industrial 5G öffnet die Tür zur umfassenden drahtlosen Vernetzung von Produktion, Instandhaltung und Logistik. Hohe Datenraten, zuverlässige leistungsfähige Breitband-Übertragung und ultrakurze Latenzzeiten werden eine erhebliche Effizienzsteigerung und Flexibilisierung in der industriellen Wertschöpfung ermöglichen. Erfahren Sie mehr über den aktuellen Stand der Technologie für den Einsatz in der Industrie!

14:00 Uhr

Rechtliche Grundlagen und Gesamtüberblick der Sicherheitsanforderungen in öffentlichen Telekommunikationsnetzen

Elena Meiser, Bundesnetzagentur

Der zügige Aufbau von 5G-Netzen ist politisch und ökonomisch von herausragender Bedeutung für Deutschland. Dabei haben nach Ansicht der Bundesnetzagentur industrie- und sicherheitsrelevante Fragen gleichermaßen besondere Bedeutung. Hinsichtlich der Sicherheit sowie des Standes der Technik von Netzen und Diensten in der Telekommunikation hat die Bundesnetzagentur in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und dem Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit umfassende Sicherheitsanforderungen für öffentliche Telekommunikationsnetze und öffentlich zugängliche Telekommunikationsdienste erstellt. Dieser Vortrag verschafft Ihnen einen Gesamtüberblick über die Sicherheitsanforderungen für Telekommunikationsnetze und Telekommunikationsdienste und deren rechtlichen Rahmenbedingungen.

14:30 Uhr

Förderungen für 5G Infrastruktur und 5G Anwendungen

Roy Göring, Projektleiter, hannoverimpuls GmbH

Die Präsentation verschafft Unternehmen einen Überblick über investitions- und innovationsbezogene Fördermittel für 5G Infrastruktur und 5G Anwendungen im Rahmen von länder- und bundesspezifischen Fördermitteln. Es wird gezeigt, welche Ziele mit den Programmen verfolgt werden und welche Voraussetzungen Unternehmen erfüllen müssen, um erfolgreich öffentliche Zuschüsse einzuwerben.

15:00 Uhr

Have a break…

15:15 Uhr

Anwendungsszenarien für 5G im industriellen Umfeld

Dr. Daniel Knopp, Leiter Flurförderzeuge, GÖTTING KG

Die Möglichkeiten, die mit 5G einhergehen, sind gewaltig und erschließen neue industrielle Anwendungsfelder. Die Götting KG hat frühzeitig die Weichen gestellt und im Rahmen der vorgestellten Forschungsprojekte und Praxisumsetzungen die Grenzen heutiger Funksysteme eruiert, um mit der Verbreitung von 5G eine technologisch solide Absprungbasis für die damit einhergehenden Optimierungen zu haben.

15:35 Uhr

Panel-Diskussion: 5G oder nicht 5G?

5G-Campusnetze sind ein Wegbereiter für die sogenannte „Smart Factory“, in der Maschinen, Prozesse, Roboter, Produkte, Werkzeuge und Menschen zuverlässig und flexibel miteinander vernetzt werden. Im Gegensatz zur kabelgebundenen Vernetzung ermöglicht drahtlose Kommunikation eine flexiblere und dynamischere Produktion. Das Panel diskutiert u.a.:

  • Welchen Mehrwert bieten 5G-Campusnetze für Fertigungsunternehmen in Deutschland?
  • Für welche Anwendungen ist 5G in der Fabrik der Zukunft attraktiv?
  • Wie unterstützt die Politik den Aufbau dieser Campusnetze?
  • Wie ist der aktuelle Stand bei Pilotprojekten? Welche Erfahrungen gibt es hier aktuell?
  • Welche Betreibermodelle bieten sich – nicht zuletzt für kleine und mittlere Unternehmen – an?
  • Wie hoch sind die Kosten für den Aufbau eines 5G-Campusnetzes?
  • Welche Herausforderungen gibt es?
  • Wie geht man am besten vor?
  • Welche Alternativen für die smarte Fabrik gibt es zu 5G?

 

Die Diskussionsteilnehmer sind:

  • Stefan Muhle, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
  • Marcus Eibach, Projekt Director 5G, Deutsche Messe AG
  • Meik Gawron, Bundesnetzagentur
  • Zaheen Khan, Head of Wireless Marketing & Strategy, Huawei Western Europe
  • Tom Richter, Global Head of Discrete & Process Manufacturing Verticals, Nokia
  • Sander Rotmensen, Director Industrial Wireless Communication, Siemens AG

16:15 Uhr

Zusammenfassung und Ausblick auf die Zukunft

Sabine Koll, Industrieanzeiger

 

 

Alle Teilnehmer erhalten im Nachgang die von den Sprechern freigegebenen Präsentationen und haben Zugriff auf die Aufzeichnung des Summits.

 

 

 

Anmeldung zu diesem Event

 

 


Partner

Veranstalter