3D Metalldruck

06 OKTOBER 2020

Forum Additive Verfahren – Trends im Metalldruck

Online-Event

Die additive Fertigung ist kein Nischensegment mehr: Neben den Klassikern Zerspanung und Guss gilt sie heute schon als etabliertes Verfahren, auch der Einstieg ist inzwischen kein großes Experiment mehr. Dennoch wandelt sich die Technologie schnell, da immer wieder neue Verfahren entwickelt werden, bestehende Hürden fallen und das Verfahren an sich kontinuierlich besser wird, etwa bei Genauigkeit, den Oberflächen und den verfügbaren Materialien, auch was deren Mix betrifft. Auf dem Event bekommen die Teilnehmer einen Überblick, was in der Branche aktuell gerade passiert und was künftig erwartet werden kann.

Die geplanten Themen: 

  • Anwenderberichte
  • Entwicklungen im Werkstoffbereich
  • Additive Verfahren im Fertigungsprozess
  • Serienfertigung
  • Losgrößen und Zykluszeit

Das Forum richtet sich an Unternehmen, die 3D-Druck-Verfahren einsetzen oder künftig einsetzen wollen, die über Weiterentwicklungen Bescheid wissen müssen und die sich über Möglichkeiten und Probleme informieren wollen. Angesprochen werden Entscheider, Abteilungsleiter, Werksleiter, Entwicklungsleiter (Konstruktionsleiter) und die Produktentwicklung in den Branchen Metallbe- und -verarbeitung, Zulieferung, Maschinenbau und Werkzeug- und Formenbau in der Unternehmensgröße 50 bis 1.000 Mitarbeiter.

 

Die Agenda ist im Aufbau und wird sukzessive ergänzt. 

Programm

10:00 – 10:05

Begrüßung und Einführung ins Thema

Tobias Meyer, Redakteur Industrieanzeiger (Moderation)

10:05 – 10:35

Serienfertigung und modulare Maschinenkonzepte samt Automatisierung

 N.N., EOS GmbH

10:35 – 11:05

Generatives Design in der Additiven Fertigung

Thomas Schimkewitsch, Geschäftsführer, Contelos GmbH

Generatives Design, auch generative Gestaltung genannt, ist ein Prozess, bei dem unterschiedliche Entwurfs- oder Konstruktionsvarianten erkundet werden. Dabei formulieren Designer, Entwickler oder Ingenieure zunächst das gestalterische Ziel und geben dieses zusammen mit einer Reihe verschiedenster Parameter, darunter etwa Leistung, räumliche Gegebenheiten, Material, Fertigungsverfahren oder Kostenziele, in die Generative-Design-Software ein. Die Software rechnet nun durch Kombination der Eingabeparameter sämtliche mögliche Lösungen durch und generiert so in kürzester Zeit eine Reihe von Entwurfsalternativen. Schließlich testet die Software jede einzelne dieser Iterationen und ermittelt, was funktioniert und was nicht.

11:05 – 11:15

kurze Pause

11:15 – 11:45

Vom Rapid Prototyping zur Serienfertigung

N.N., Proto Labs Germany GmbH

11:45 – 12:15

Hybridmaschinen: Reparatur und Neufertigung – Lösungen für den Werkzeug- und Anlagenbau 

Markus Bäumler, Sales Director LASERTEC, DMG MORI AG

12:15 – 12:45

Fragen und offener Austausch

Alle Teilnehmer erhalten im Nachgang die von den Sprechern freigegebenen Präsentationen und haben Zugriff auf die Aufzeichnung des Online-Events.

Anmeldung zu diesem Event

Veranstalter