Startschuss für das Smart Factory Institute in Chattanooga 

Die Deutsche Messe Technology Academy setzt ihre rasche Internationalisierung in den USA fort: Sie eröffnet am 1. Oktober 2021 das Smart Factory Institut in Chattanooga. Diese Einrichtung für den industriellen Wissenstransfer wird von mehreren Partnern in den USA und auch von der Volkswagen Academy getragen und soll Innovationen in den Industrieunternehmen im Südosten der USA anregen.

Das Projekt, das von der Deutschen Messe Technology Academy bereits vor dem Ausbruch der weltweiten Pandemie ins Auge gefasst wurde, fand die Unterstützung zahlreicher Partner in den USA. Beim Smart Factory Institute Chattanooga wirken die Tennessee Manufacturers Association, die Personalentwicklungsfirma Peak Performance Inc und die Volkswagen Academy zusammen. Rückendeckung hat das Projekt durch die Legislative des Staates Tennessee und Gouverneur Bill Lee: Tenessee gab grünes Licht für das Projekt und stellt ein “Startkapital” von 400.000 Dollar für das Institut zur Verfügung.

Denise Rice: “Die in der Einrichtung vorgestellten Technologien decken alle Aspekte von Industrie 4.0 ab. “

Auch weitere lokale Partner der Volkswagen Academy wie die Engineering and Information Technologies Division am Chattanooga State Community College bringen sich in das neue Institut ein. Es hat sich den industriellen Wissenstransfer in dieser Region im Südosten der USA zum Ziel gesetzt. Denise Rice, Präsidentin und CEO von Peak Performance Inc und Leiterin des Instituts: “Die in der Einrichtung vorgestellten Technologien decken alle Aspekte von Industrie 4.0 ab. “

Das Smart Facory Institut wolle sich auf sieben Hauptkategorien fokussieren: Systemintegration, Cloud Computing, kollaborative Robotik, additive Fertigung, erweiterte und virtuelle Realität, Big Data & Analytics und Cyber Physical Systems. Denise Rice kündigt an: “Wir werden auch Workshops und Schulungen zu neuen Arbeitsmethoden wie SMART TPM und Agile Working anbieten.”

Das VW-Werk Chattanooga selbst stellt die Infrastruktur der Akademie zur Verfügung, die sich direkt neben dem Montagewerk befindet. Tom du Plessis, Leiter des VW-Werks in Chattanooga betonte den langfristigen Effekt von Qualifikation für die Region.

Für die gesamte Industrie vor Ort begrüßte Bradley Jackson, Präsident und CEO der Tennessee Manufacturers Association, die Einrichtung des Instituts. Es werde dem Bundesstaat Tennessee helfen, in den USA „an der Spitze der Innovationsförderung zu stehen“.

In Chattanooga sind sowohl Präsenz- wie Online-Veranstaltungen geplant. Eine der Lehren aus dem Pandemiejahr ist für Denise Rice, Mischformen des Lernens mit virtuelle Formaten wie in den anderen Lokationen der Deutschen Messe Technology Academy bereitzustellen. „So können wir ein breiteres Publikum virtuell erreichen.” Auch die University of Tennessee in Chattanooga wird mit dem Bereich Arbeits- und Organisationspsychologie mit dem neuen Smart Factory Institute kooperieren.

Thomas Rilke: “Unser Antrieb für die Internationalisierung ist es, unsere international aktiven Technologiepartner im weltweiten Wissenstransfer zu unterstützen. Eine Präsenz in den USA, einem der führendem Industrieländer der Welt, ist für uns deshalb eine Notwendigkeit.”

Unterstützung findet Denise Rice auch durch die neue Leiterin des Smart Factory Instituts: Mary Beth Hudson. Sie war fünf Jahre lang Standortleiterin der Polysilizium-Produktionsanlage von Wacker im nahe gelegenen Charleston und verfügt über ein gutes Netzwerk zur lokalen Industrie.”Unser Erfolg wird durch die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der verarbeitenden Industrie definiert, die neue und intelligente Technologien einführen wird und hochqualifizierte Fachkröfte beschäftigt.”

Für Thomas Rilke als Division Manager der Deutschen Messe Technology Academy ist die bevorstehende Eröffnung einer Industrieakademie in den USA ein lang gehegter Plan und ein wichtiger Schritt: “Unser Antrieb für die Internationalisierung ist es, unsere international aktiven Technologiepartner im weltweiten Wissenstransfer zu unterstützen. Eine Präsenz in den USA, einem der führendem Industrieländer der Welt, ist für uns deshalb eine Notwendigkeit.”

Rilke ist überzeugt, dass das Smart Factory Institut zur Weiterentwicklung der Industrie im Südosten der USA beitragen kann. Er verspricht sich wie an den anderen Standorten der Academy weltweit dadurch aber auch Impulse für weitere industrielle Ansiedlungen. “Nachhaltiges und erfolgreiches Investment ist immer stärker an die Fähigkeit von Standorten gebunden, mit den sich ständig erneuernden Qualifikationsanforderungen in der Fertigung Schritt zu halten. Dazu wollen wir überall beitragen.” Reinhold Umminger, Director Global Business der Deutschen Messe Technology Academy, hält Chattanooga für den idealen Standort für eine neue Industrieakademie – und nicht nur wegen der Nähe zum Volkswagen-Werk: “Das Wichtigste ist, dass unser Partner Peak Performance mit einem hoch motivierten Team den Markt erschließen wird.”

Das Smart Factory Institute in Chattanooga in der Fachpresse. Industry Week über die Eröffnung: